22.11.2015 Les Trottoirs de Buenos Aires - Geschichte und Musik des Tango

Club Ibero. Wuppertal

22. November 2015 15:00 Uhr


Entstanden im 19. Jahrhundert in den Vororten von Buenos Aires, ist der wahre Tango vor einigen Jahrzehnten wieder in Europa angekommen. Der Tanz wird hier bevorzugt, ist er doch ein kunstvoller Bewegungsablauf. Die Musik und das Tangolied gewannen in Argentinien bald größere Bedeutung als der Tanz. Themen sind Abschied, Heimweh, enttäuschte Liebe, Ungerechtigkeit. Sänger und Dichter schrieben Texte für die Lieder, die sehr populär wurden. Man schätzt, dass es mehrere Tausend Tangomelodien und -lieder gibt. In Paris, dem Kulturzentrum der argentinischen Oberschicht zu Beginn des 20. Jahrhunderts, fand der Tango viele Anhänger. In Argentinien und Europa verlor der Tango bis nach dem Zweiten Weltkrieg seine Beachtung. Erst in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts trat er einen erneuten Siegeszug in Europa und anderen Kontinenten an.

  

Neben Bandoneon und Geigen war die Gitarre das bestimmende Instrument in der Tangomusik. Der Gitarrist Kai Heumann spielt zu Texten über Geschichte und Lieder klassische Tangomelodien.

  

Konzertgitarre: Kai Heumann

Moderation: Heidemarie Koch

http://caritas.erzbistumkoeln.de/wuppertalsolingencv/integration_migration/kulturkalender/Les_Trottoirs_de_Buenos_Aires_-_Geschichte_und_Musik_des_Tango/

deutsch/spanisch                  kostenfrei                              Caritas

Kai Heumann.minimal aufgelöst. Photo © U.Koprivc

 © UK 2012-2017